Author Archives: admin

Invitation to Don Bosco Presentation on 27. January 2016

einladung 2 bearbeitet

This January we are happy to invite you to an evening with Brother Lother Wagner. He is director of the Don Bosco Fambul in Freetown, a “Jugend eine Welt” Project. He will talk about the situation of children living on the streets in Sierra Leone. The Live music will be preformed by some of our Platform members!

Safer Future in action against ebola

We are proud of Safer Future and their actions in the fight against ebola. Safer Future is a strong partner in the cooperations between Sierra Leone and Austria and can reach a lot as national acting NGO.

awoko: Freetown January 15, 2015

Sierra Leone News: Safer Future unearths Ebola victims at Allen Town

A non-governmental organization, ‘Safer Future’ has helped in bringing out several ebola patients from their homes at Allen Town. The Executive Director Idrissa Sahid Kamara told Awoko that they embarked on a massive sensitization drive recently, which saw many Ebola victims being rescued from their houses, where they were suffering, hiding and were afraid to come out. Continue reading

Press release to ebola-crisis in the West African countries (in German)

Wien, 9.11.2014

Wir, die Mitglieder der Plattform Österreich-Sierra Leone (Platform Austria – Sierra Leone, PATSL), sind besorgt über die Auswirkungen der Ebola-Krise in den westafrikanischen  Sierra Leone, Guinea und Liberia. Neben der bekannten hohen Fatalität der Krankheit wollen wir auch auf massive soziale und ökonomische Auswirkungen von Ebola aufmerksam machen.

Seit mehreren Monaten erhält der aktuelle Ausbruch von Ebola in Sierra Leone, Guinea und Liberia weltweite Aufmerksamkeit. Nur langsam wird jedoch die globale Dimension dieser Krise erkannt. Durch die hohe Mobilität unserer Gesellschaft, insbesondere auch der Bevölkerung in West-Afrika, breitet sich Ebola derzeit rascher aus als dies bei früheren Ausbrüchen des Virus in anderen Teilen Afrikas der Fall war. Auch wenn die Gefahr derzeit gering erscheint, dass sich Ebola in andere Teile der Welt ausbreitet, gebietet uns die Menschlichkeit die betroffenen Länder nicht ihrem Schicksal zu überlassen.

Durch unseren direkten und persönlichen Kontakt zu Sierra Leone wissen wir, dass Ebola eine massive Einschränkung des täglichen Lebens darstellt.
Die Angst vor Ebola bewirkt einen massiven Anstieg an Spitalsbesuchen, welche das Gesundheitssystem Sierra Leones vor enorme Herausforderungen stellt. War die medizinische Grundversorgung schon bisher in einem kritischen Zustand, so führt die Überlastung nun dazu, dass bisher heilbare Krankheiten wie Malaria, Typhus etc. aber auch Unfallopfer oder Schwangerschaften nicht oder nur unzureichend behandelt werden und oftmals zum Tode führen.
Gleichzeitig bringt die zunehmende Stigmatisierung von Ebola-Patienten mit sich, dass viele Menschen mit gesundheitlichen Problemen keine Gesundheitsdienstleister mehr aufsuchen, da sie befürchten mit Ebola in Verbindung gebracht zu werden.

Stark betroffen ist auch das Bildungswesen. Aus Angst vor einer Ansteckung sind Schulen geschlossen und Kinder müssen zuhause bleiben. In Sierra Leone wird bereits davon gesprochen, dass diese Situation noch bis zu einem Jahr anhalten könnte – in Österreich stellt ein eintägiger Schulstreik Familien mit Kindern schon vor große Herausforderungen.

Auch die Arbeitswelt hat mit Auswirkungen zu kämpfen. Öffentliche Ämter sind nur teilbesetzt oder ganz geschlossen. Öffentliche Ansammlungen sind verboten und die öffentlichen Transportmittel sind de Fakto nicht benutzbar. In Wien sorgt der sanierungsbedingte Ausfall einer einzigen U-Bahnstation schon für Wirbel, was für ein Chaos würde herrschen, wenn der Betrieb ganz eingestellt werden müsste? Auch der Warenverkehr ist stark behindert was zu Lebensmittelknappheit und einem steigenden Preisniveau – speziell in großen Städten wie Freetown, Bo oder Kenema – führt. In Kombination mit Gehaltsausfällen stehen ganze Familien vor dem unlösbaren Problem ihre Grundversorgung sicher zu stellen.

PATSL dankt daher allen bereits am Kampf gegen Ebola beteiligten Organisationen für ihren Einsatz und rufen dazu auf, diese Bemühungen zu verstärken. Ebola muss kein Todesurteil sein! Dafür  bedarf es allerdings intensiver internationaler Bemühungen, um das Ausmaß der weiteren Ausbreitung zu minimieren. Nachhaltige, für mögliche Ausbrüche in der Zukunft geeignete Maßnahmen müssen etabliert werden. Zudem muss sich die internationale Gemeinschaft bewusst sein, dass die betroffenen Länder auch in den kommenden Jahren intensive Unterstützung benötigen werden, um sich von dieser Krise zu erholen. Hierfür sollten bereits heute entsprechende Förderprogramme eingerichtet und ausreichend finanziert werden.

PATSL wird mit Hilfe ihrer direkten Information aus zu Sierra Leone die ösetrreichische Öffentlichkeit sensibilisieren sowie versuchen, durch Herantreten an öffentliche Entscheidungsträger in Österreich die Bewältigung der aktuellen Ebola-Krise zu unterstützen.

Ebola interactive map

Source: WHO, 26. Nov 2014

Outcome of the General Assembly 2014

On the 8th of November PATSL had its yearly general assembly and planned our new activities.

But, before we continue we want to point out the tremendous situation in Sierra Leone and its neighboring countries caused by the ebola outbreak. Currently we are working on a press release and call for actions of the international cooperation to defeat the ebola outbreak and its social and economic aftereffects.

“We try to reach the sky and if we fall we still reach the mountain top.” This was our motto to plan our new activities. In the past year we planned a large number of activities where some kinda got lost but we also had some activities with great success. For our new PATSL-membership year we planned less fixed acitivities to be able to be more efficient and meet the interest of PATSL-members. So here is a rough overview about our new activities where we have something for every season.

Winter
29. November: Christmas market | organized by Walther
20. December: X-Mas Party with the Sierra Leonean Union at Adolf Schärf Heim |PATSL support

Spring
February: Fasching | organized by Aram and Paul
April/May: Sierra Leone’s Independence Day celebration

Summer
July/June: Sierra Leone Outing and picknick
August: Hike | organized by Tobias

Autumn
September: Cooking Sierra Leonean and Austrian cuisine | organized by Paul
October: General Assembly

For detailed information please visit our PATSL event calendar and we try to inform you as good as possible via email and sms newsletters.

Futher we planned a number of activities, which are not fixed yet. If you are interested to take over the organization of one activity you are warmly welcome. Some ideas for additional activities: Ice-skating, sleigh riding, Africa in Vienna tour with Walter Sauer, trips upcountry to visit everything from Vorarlberg till Waldviertel, …

To reflect and plan our activities we will have four meetings on the second Saturday in January, March, June and September. This meetings will take place at different venues organized by members.

Throughout the year we will also suggest you several activities organized by other organizations. You will find them on our homepage and our facebook account.

The Platform Austria Sierra Leone is looking forward to spend some wonderful times together with its members.

General Assembly 2014

The yearly General Assembly will take place on Saturday 8. November starting 4 pm!

Agenda:
Discussion on present Situation in Sierra Leone
Review 2014 activities
Planing 2015 activities

Where: Hilfswerk Nachbarschaftszentrum – Am Rennbahnweg (Rennbahnweg 27/3/R1, 1220 Wien)
How to get there: U1 Rennbahnweg, Exit Austerlitzgasse

Map: http://www.wien.gv.at/stadtplan/grafik.aspx?lang=de-AT&bookmark=MC2kRk-c-cgEb-aNfRD7ExxQ-a5RphlRnKnmkev2pn4Mpr4C&bmadr=10208048

Medecines Sans Frontieres | Ärzte ohne Grenzen at Karlsplatz

Dear Patsl-members,

This upcoming autumn Medecines Sans Frontieres is showing an absolute fascinating exhibition “Hilfe aus nächster Nähe”. If you are interested we organise a guide who is showing and explaining us how  Medecines Sans Frontieres is working in its operating countries (in English).

25.09.2014 10:00 – 06.10.2014 18:30, Wien, Karlsplatz

Continue reading

Event Tip

We are looking across the borders of Austria and Sierra Leone and want to recommend a talk of Dr. Sayuri Yoshida about his work in Kaffa, Ethiopia (in English).

Please inform us via mail if you are planning to attend.

When:
Wednesday 10th September 2014 @ 16:00

Where:
Institut für Afrikawissenschaften
Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 5
A-1090 Wien