Neues Behandlungszentrum in Kiss, Freetown

*Pressebericht von Ärzte ohne Grenzen, vom 8.1.2015*

Sierra Leone: Neues Behandlungszentrum in Ebola-Hotspot eröffnet

Freetown/Wien, am 8. Jänner 2015 – Die medizinische Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF) hat am Rande von Sierra Leones Hauptstadt Freetown ein neues Ebola-Behandlungszentrum eröffnet. In der neuen Einrichtung in Kissy, einem besonders schwer von der Epidemie betroffenen Vorort, wurden bereits die ersten Patienten aufgenommen.

In Sierra Leone werden derzeit die meisten Ebola-Fälle registriert, die Betten-Kapazitäten sind aber immer noch unzureichend. In Kissy sind die Infektionsraten in den vergangenen Wochen sprunghaft angestiegen und gehören mittlerweile zu den höchsten der Hauptstadt-Region.

find the whole article here.